February 21, 2021

Der Big Mac Index in 2021

Viele Menschen haben mindestens einmal in ihrem Leben einen berühmten Big Mac in McDonald's Fast-Food-Restaurants probiert (obwohl es nicht ganz gesundes Essen ist).

Der Big Mac Index in 2021

Dieser Hamburger ist wahrscheinlich der bekannteste in der Produktlinie der amerikanischen Fast-Food- Industrie. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass daraus der sogenannte Big Mac Index entstanden ist, mit dem der Wert von Währungen verschiedener Länder verglichen wird.

Was ist der Big Mac Index?

Der Big Mac Index ist der Preis des Burgers in verschiedenen Ländern, der in eine Währung (wie den US- Dollar) umgerechnet und zur Messung der Kaufkraftparität verwendet wird.

Alles begann 1986, als die Zeitschrift The Economist beschloss, den Wert der Währungen nach Ländern anhand der Preise für Big Mac in McDonald's-Fastfood-Restaurants zu schätzen.

So führte The Economist einen einfachen Indikator für den fundamentalen Wert von Währungen weltweit ein.

Warum genau wurde der Big Mac als Indikator genommen?

Der Grund ist sehr einfach. Big Mac ist das bekannteste Produkt in der Fast-Food-Kette von McDonalds. Außerdem werden für Big Mac in jedem Land dieselben Zutaten verwendet: Fleisch, Brot, Käse, Salat, Zwiebeln usw. Daher verwenden die Economist-Experten Big Mac allein, anstatt die Kosten eines Verbraucherkorbs (komplexere Methode) für zu bestimmen Jedes Land.

Big Mac-Indextabelle stand Q1 2021

Der bisher relevanteste Big Mac Index (Stand Januar 2021) ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

Der Big Mac Index

Lassen Sie uns diese Daten ein bisschen analysieren.

Der libanesische Pfund-Wechselkurs, ausgedrückt als Big Mac Index im Jahr 2021, beträgt 2738,52 Pfund pro Dollar.

Angesichts der Tatsache, dass der aktuelle Marktkurs der libanesischen Währung etwa 8750 Pfund und nicht 2738,52 Pfund pro US-Dollar beträgt, ist das Pfund um etwa 68,70% unterbewertet.

Somit ist das libanesische Pfund die am meisten unterbewertete (billigste) Währung der Welt laut Big Mac Index.

Im Jahr 2019 war der russische Rubel die am stärksten unterbewertete Währung (um 64,5%) weltweit.

Jetzt kostet Big Mac in Russland 1,81 US-Dollar. Während der Preis für den Burger in den USA 5,66 USD beträgt, beträgt der russische Wechselkurs 23,85 Rubel pro Dollar, gemessen am Big Mac Index.

Allerdings ist der Rubel in Forex viel billiger – etwa 74,63 Rubel pro US-Dollar (Stand Januar 2021). Wir können daher den Schluss ziehen, dass die russische Währung vom Markt um fast 68% unterbewertet ist.

In der Liste der am meisten unterbewerteten Währungen der Welt werden der russische Rubel und das libanesische Pfund von der türkischen Lira (um 64,5% unterbewertet), der ukrainischen Griwna (um 61,10%) und dem südafrikanischen Rand (um 61,90%) begleitet. Insbesondere die Währungen Indiens, Pakistans, der Philippinen und anderer Länder mit niedrigem Einkommen gehören 2021 nicht zu den fünf am meisten unterbewerteten Währungen.


Bei den am höchsten bewerteten Währungen zeigen die Statistiken der Länder, dass die am meisten überbewertete (teure) Währung der Welt der Schweizer Franken.

Angesichts der Tatsache, dass Big Mac in der Schweiz 7,29 Franken kostet, sollte der im Big Mac Index ausgedrückte USD/CHF-Kurs 1,15 Franken pro Dollar betragen. Der Wert dieses Paares wird derzeit jedoch in Forex um 0,89 notiert, wodurch die Schweizer Währung vom Markt um 28,80% überbewertet wird.

Norwegische Krone ist vom Markt um 7,50% überbewertet. Schwedische Krone ist vom Markt um 12,60% überbewertet.

Laut den Autoren des Big Mac Index ist der Euro auch vom Markt unterbewertet. Der Durchschnittspreis für Big Mac in der Eurozone beträgt 5,16 Euro, was bedeutet, dass die Währung um 8,80% unterbewertet ist.

Insbesondere sind laut Big Mac Index alle wichtigen Währungspaare mit Ausnahme des Schweizer Frankens, der schwedischen Krone und der norwegischen Krone gegenüber dem US-Dollar unterbewertet.

Können wir dieses Wissen im Trading nutzen?

Kurz- und mittelfristig können wir das kaum tun, aber der Big Mac Index kann als nützlicher Assistent beim langfristigen Handel dienen.

Zum Beispiel kann es als Filter beim Öffnen von Positionen auf dem Forex-Markt verwendet werden. Wenn der japanische Yen gegenüber dem US-Dollar deutlich überverkauft ist, ist es für Händler besser, keine Long-Positionen in USD/JPY zu eröffnen.

Ähnliche Schlussfolgerungen können für andere Forex-Währungspaare gezogen werden.

Das Wichtigste ist, dass der Big Mac Index ein Indikator für den fundamentalen Wert von Währungen ist und von Händlern im Handel verwendet werden kann.